Einladung-Soziales Gesundes und Internationales Spandau

familien

 

Wir informieren am Tag Soziales- Gesundes und Internationales Spandau am 15.09.2018 auf dem Marktplatz 

Unsere Vorstellung ist ein Berufsverband Familienkammer als Interessenvertretung der 10 Millionen Eltern mit Ihren rund 15 Millionen Kindern nach Arikel 9 GG Abs 3.

Der Artikel  9 GG Abs 3 beinhaltet das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen eine Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen, sind nichtig, hierauf gerichtete Maßnahmen sind rechtswidrig. Maßnahmen nach den Artikeln 12a, 35 Abs. 2 und 3, Artikel 87a Abs. 4 und Artikel 91 dürfen sich nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen von Vereinigungen im Sinne des Satzes 1 geführt werden.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum so viele Kinder in Armut leben, obwohl es doch in der Sozialpolitik fast nur noch um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht?

Ist ihnen aufgefallen, daß dabei immer Interessen der Wirtschaft angeführt werden, und nie vom Kindeswohl gesprochen wird?Dann sind wir uns auch sicher einig, daß hier dringender Handlungsbedarf gegeben ist, um den Folgen der Familienpolitik abzuhelfen.

Konzept der FamilienKammer e.V.Berlin

Wir setzen darum genau hier, beim Kindeswohl, an.
Wir meinen, daß die gesunde seelische und geistige Entwicklung des Kindes, auf der Grundlage der wissenschaftlich besonders begründeten Mutter-Kind-Beziehung, ebenfalls Prämisse staatlicher Unterstützung sein muß und sprechen uns deswegen klar gegen die von den Regierenden vertretene Auffassung schlechterer elterlicher Kindererziehung aus.

Gerade in den ersten drei Lebensjahren ist die Mutter ein wichtiger Bezugspunkt für das Kind und muß dieser Rolle gerecht werden können.

Wir fordern daher, den Familien ähnlich wie in anderen Ländern ein Muttergehalt.

 

12670242_1046490008705544_4715231758976284564_n
Vorst. J.Sahr

 

(*)Ahnert, L. (2010). Wieviel Mutter braucht ein Kind?: Bindung, Bildung, Betreuung: öffentlich und privat. Heidelberg: Spektrum, Akad. Verlag.

(*)Grossmann, K. und Grossmann, K.E. (2017). Bindungen – das Gefüge psychischer Sicherheit, 7. Auflage, Stuttgart: Klett-Cotta Verlag.

(*)Viernickel, S., Fuchs-Rechlin, K., Strehmel, P., Preissing, Ch., Bensel, J. und Haug-Schnabel, G. (2015). Qualität für alle – Wissenschaftlich begründeteStandards für die Kindertagesbetreuung, Freiburg: Herder Verlag.

(*)Anders, Y. (2013). Stichwort: Auswirkungen frühkindlicher institutioneller Betreuung und Bildung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Springer Verlag.

(*)Barnett, W.S. (2011). Effectiveness of Early Educational Intervention. Science,DOI: 10.1126/science.1204534

Werbung

Ein Gedanke zu „Einladung-Soziales Gesundes und Internationales Spandau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s